Historie

Die Stricker GmbH wurde im Jahr 1924 als mittelständisches Familienunternehmen gegründet. Aus drei eigenen Steinbrüchen wurde Naturstein gewonnen, aufbereitet und über den hauseigenen Straßenbaustoffhandel vertrieben. Die Gewinnung und die Aufbereitung des Naturgesteins als auch der Handel und das Transportwesen umfassten den Unternehmensbereich.

Später ergänzte die Stricker GmbH ihr Leistungsspektrum durch die Aufnahme des Leistungsbildes Umwelttechnik in den 80er Jahren. Die Aufgaben des selektiven Rückbaus, der Schadstoffsanierung, der Flächenaufbereitung sowie des Erdbaus bilden bis heute, neben den Leistungsbildern Straßenbaustoffhandel und Natur- und Bauschuttaufbereitung, ein solides Fundament des Unternehmens. Die Stricker GmbH entwickelte sich kontinuierlich weiter, um den marktspezifischen sowie den technischen Anforderungen des Bausektors konsequent gerecht zu werden. In den folgenden Jahren kamen weitere Unternehmensgründungen hinzu.

Im Oktober 2001 wurde die Stricker GmbH in die Stricker GmbH & Co. KG umfirmiert. 2004 wurde die Stricker Holding GmbH & Co. KG gegründet, mit dem Ziel eine übersichtliche und klare Struktur der einzelnen Gesellschaften in der Unternehmensgruppe zu schaffen und Synergien optimaler nutzen zu können. Sie ist heute ein mittelständischer Unternehmensverbund, bestehend aus einer Vielzahl eigenständiger Einzelunternehmen, die allesamt im Bausektor und baunahen Bereichen tätig sind. Die Stricker GmbH & Co. KG bildet einen eigenständigen Bestandteil innerhalb der Stricker-Gruppe.

Die Aufgabenstellungen innerhalb der Leistungsbilder Umwelttechnik, Straßenbaustoffhandel sowie Natur- und Bauschuttaufbereitung gehören weiterhin zu den Kernkompetenzen des Unternehmens, unter besonderer Berücksichtigung von wirtschaftlichen als auch umweltschonenden Aspekten.